Google-Index-Webseite-Google-anmelden-Bbild

Google Index – deine Webseite anmelden

So. Deine Webseite ist fertig. Du wärst jetzt bereit.

Für all die Besucherströme und neuen Kunden, die deine liebevoll erstellte Webseite begeistert entdecken und stürmen.

Schön wär´s. Die Realität sieht leider anders aus.

Suchmaschinen, allen voran Google, müssen die Seite erst finden, indexieren und einstufen, damit Menschen deine Webseite besuchen können.

In diesem Artikel gebe ich dir einige Tipps, wie du deine Website schneller indexierst.


Eine kurze Anmerkung, bevor ich fortfahre.

Ja, es gibt kurzfristig einige Dinge, die du tun kannst, um deine Webseite schneller zu indexieren. Behalte allerdings im Auge, dass dies eine langfristige Angelegenheit ist.

Eine Webseite, die nachhaltig oben in den Suchmaschinen auftaucht, hängt zu einem großen Teil von Inhalten ab, die immer wieder Menschen anzieht.

Warum?

Weil Suchmaschinen die beste Antwort auf die Fragen ihrer Benutzer finden wollen. Die Webseite mit dem besten Inhalt gewinnt das Rennen um den ersten Platz in den Suchergebnissen.

Wie funktionieren Suchmaschinen?

Um zu verstehen, wie Suchmaschinen deine Webseite indexieren, ist es nützlich zu wissen, wie Suchmaschinen funktionieren. Suchmaschinen erzeugen Ergebnisse in drei Hauptschritten:

  1. Crawling
  2. Indexierung und
  3. Ranking.

Zu deutsch etwa: durchsuchen, eintragen und einstufen oder bewerten.

Was heißt indexieren?

Das ist genau dieser mittlere Schritt, den eine Suchmaschine geht: sie listet die durchsuchte Webseite in ihr Verzeichnis (Index) ein.

Das Crawling ist der Prozess der Entdeckung durch Crawler, Bots oder Spider. Ein Computerprogramm weist die Crawler an, welche Seiten zu crawlen (durchsuchen) sind und wonach zu suchen ist. Wenn Crawler auf einer Seite landen, sammeln sie Informationen und folgen Links. Was immer sie finden, melden sie an die Server der Suchmaschine zurück.

Dann versucht die Suchmaschine, der Seite einen Sinn zu geben, um sie zu indexieren. Sie sieht sich den Inhalt und alles, was sie findet, an und legt es in einer riesigen Datenbank ab, ihrem „Index“.

Was ist der Google Index?

Das ist dementsprechend die Google Datenbank, in der alle Webseiten zu finden sind, die Google dort schon eingetragen (indexiert) hat.

Schließlich beginnt das Ranking, wenn du online nach etwas suchst. Der Algorithmus der Suchmaschine durchsucht also den Index und filtert die Seiten, um die besten zu finden. Niemand kennt die genaue Methodik des Algorithmus. Das ist ein streng gehütetes Geschäftsgeheimnis. Doch Google lässt durchblicken, dass Suchmaschinen besonders qualitativ hochwertige Inhalten und benutzerfreundliche, aktuelle Seiten mögen.

Crawling, Indexierung und Ranking hören nie auf. Da immer neue Seiten hinzukommen und alte Seiten aktualisiert werden, durchsuchen die Crawler ständig das Internet. So erhalten die Suchmaschinen neue und verbesserte Möglichkeiten, Ergebnisse zu sammeln und anzuzeigen.

Rund um die Uhr, jeden Tag im Jahr.

Wie lange dauert es, bis meine Seite bei Google erscheint?

Da gibt es keinen pauschalen Richtwert.

Doch du kannst diesen Prozess beschleunigen und den Suchmaschinen helfen, dich schneller zu finden. Ein ausgezeichneter Anfang ist das Einreichen einer XML-Sitemap in der Google Search Console.

Wie deine Webseite von Google gefunden und indexiert wird

Erstelle eine XML-Sitemap mit einem SEO Plugin

Eine XML-Sitemap ist eine Datei, die Informationen über deine Webseite enthält. Im Klartext ist es eine Liste mit den wichtigsten Seiten deiner Internetpräsenz. Sie ist ein nützliches Tool, das Google hilft, deine Webpräsenz zu finden und zu erkunden.

Ein SEO Plugin hilft dir bei der Erstellung einer Sitemap. Dazu musst du nur die XML-Sitemap-Option aktivieren, und das Plugin generiert die Sitemap automatisch. Das ist eine ziemliche Zeitersparnis! Hier findest du aktuelle WordPress SEO Plugins.

Konto bei der Google Search Console erstellen

Nachdem du die Sitemap erstellt hast, musst du Google darüber informieren. Die Google Search Console ist ein Tool, das dir dabei hilft. Erstelle ein Konto, um deine Sitemap der Konsole hinzuzufügen.

Füge deine Sitemap zur Google Search Console hinzu

In der Google Search Console findest du die Registerkarte XML-Sitemap. Dort fügst du die von dir erstellte Sitemap hinzu. So weiß Google, wo sie zu finden ist. Wenn du den Inhalt deiner Website aktualisierst, wird deine XML-Sitemap automatisch mit aktualisiert.

Optional: übermittel deine wichtigsten Einzelseiten in der Google Search Console

Darüber hinaus kannst du Google bitten, auch einzelne Seiten zu crawlen. In der Google Search Console findest du das Tool zur URL-Prüfung, mit dem du Google aufforderst, eine URL zu crawlen oder neu zu crawlen.

Überlege also, welche Seiten für dein Unternehmen in Bezug auf das Ranking entscheidend sind, und reiche diese hier ein.

Warum brauchst du eine XML-Sitemap?

Crawler entdecken neue Seiten, indem sie Links folgen. Wenn du eine neue Webseite hast, wirst du mit mindestens zwei Problemen konfrontiert:

  • Erstens gibt es wahrscheinlich nicht so viele externe Websites, die auf deine Website verweisen.
  • Zweitens hast du wahrscheinlich noch nicht so viele Inhalte, so dass deine internen Links und deine Site-Struktur (noch) nicht herausragend sind.

Wie können die Crawler also ohne Links auf deine Webpräsenz gelangen?

Eine Lösung besteht darin, von Anfang an eine Sitemap zu erstellen und diese der Google Search Console hinzuzufügen.

Da du jedoch möglicherweise noch nicht über viel Content verfügst, solltest du vorsichtig damit sein, was du in die Sitemap einfügst. Obwohl du Sitemaps für Videos, Bilder, Kategorien und Tags erstellten kannst, bedeutet dies nicht, dass du dies unbedingt tun solltest. Beispielsweise hast du vielleicht bereits einige Kategorien eingerichtet. Aber für jede Kategorie hast du nur einen Beitrag. In diesem Fall ist es nicht so sinnvoll, eine Sitemap für deine Kategorien zu erstellen, da der Inhalt sowohl für Besucher als auch für Crawler nicht sehr viele Informationen enthält.

Es ist wichtig zu beachten, dass Google möglicherweise nicht alle Elemente in deiner Sitemap crawlen und indexieren kann. Ich empfehlen dir jedoch, eine solche zu erstellen, da ich davon überzeugt bin, dass du davon profitieren wirst.

Überprüfe: ist deine Webseite bei Google indexiert?

Das geht ganz einfach über Suchleiste von Google. Hier überprüfst du, ob Google deine Website bereits indexiert hat oder nicht. 

Tipp dafür in das Suchfeld einfach “site:” bei Google ein und ergänzt eure URL.

google index
google index

Listet Google hier deine Seite mit allen Unterseiten?

Dann herzlichen Glückwunsch, Google hat deine Website bereits erkannt.

Falls nicht, bekommst du eine Fehlermeldung wie oben im Bild.

Wann macht No Index Sinn?

Der Befehl No Index signalisiert Google, dass du bestimmte Seite deiner Webpräsenz ausgeschließen willst. Zum Beispiel weil hier der Mehrwert für deine Besucher fehlt. Gerade bei folgenden Seiten wie:

  • Impressum
  • Datenschutz
  • Landingpages für Freebies
  • Danke Seite (z.B. nach der Registrierung für deinen Newsletter)

Verwende No Index nur sehr sparsam, denn generell willst du ja bei Google erscheinen. Wenn du das falsch einsetzt, kannst du deine Seite auch schnell aus dem Index aussperren. Niemand findet dich mehr, dein Umsatz könnte einbrechen.

Also bitte mit Vorsicht genießen!

Google Index bei Änderungen auf der Webseite

Deine Webseite besteht schon ein wenig länger, doch du hast sie nochmal gründlich überarbeitet und daran herumgebastelt.

Es hat sich einiges getan.

Doch Google braucht ein bisschen, um das zu bemerken. Entweder du indexierst die relevanten Seiten nochmal manuell neu in der Google Search Console oder du wartest. Der Crawler muss sie ja erstmal wieder bemerken. Dann überprüft er,

  • was sich seit seinem letzten Besuch geändert hat und
  • ob diese Veränderung ein Grund ist, um deine Seite in den Suchergebnissen anders anzuzeigen (bestenfalls weiter oben).

Webseiten werden unterschiedlich häufig von den Crawlern überprüft. Nachrichtenseiten wie ZDF oder FAZ quasi eher dauerhaft, weil Google aktuelle Nachrichten natürlich zeitnah in den Suchergebnissen anzeigen will.

Indexierung deiner Internetseite über Google hinaus

Ich habe dir erklärt, wie du eine Sitemap mit der Google Search Console einreichen kannst. Aber das ist nicht die einzige Suchmaschine da draußen. Wie kannst du also deine Sitemap bei anderen Suchmaschinen einreichen?

Andere Suchmaschinen verfügen auch über Webmaster-Tools, mit denen du eine Sitemap einreichen und die Leistung deiner Website verfolgen kannst:

  1. Yandex Webmaster-Werkzeuge
  2. Bing Webmaster-Werkzeuge
  3. Badiu Webmaster-Werkzeuge

Fazit

Nachdem du eine Sitemap erstellt und sie mit den Suchmaschinen verbunden hast, kannst du dich endlich zurücklehnen, entspannen und zusehen, wie die Besucher herein strömen?

Eher nicht.  Wie ich bereits sagte, musst du weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte erstellen.

Nutze die sozialen Medien, um deine Inhalte dort strategisch zu teilen. Eine weitere wichtige Sache ist es, Links von anderen, vorzugsweise bekannten Websites zu bekommen.

Das bedeutet, dass du an deinem Linkaufbau arbeiten musst. Es gibt verschiedene SEO Strategien, manche auch ganz untechnisch, mit der du in den Suchergebnissen weiter oben landest.

Das könnte dir auch gefallen

📌Willst du besser bei Google gefunden werden? 🤔

Mach mit bei dem 👉  kostenlosen SEO Mini-Kurs

Stress mit dem digitalen Kram?!

📌 Hol dir die kostenlosen Tool-Tipps
mit denen Business leichter geht

15585
Scroll to Top